Montag, 12. Februar 2018

Farbschmelzpulver auf Wellpappe/Papier


Da ich alle Formen und Farbnuancen von Eis und Schnee liebe :) wollte ich es in einem Versuch mit Farbschmelzpulver nachahmen. So  habe ich das Farbschmelzpulver in sehr vielen zarten, fast transparenten Schichten übereinander aufgetragen und mit 180 °C in den Farben des Eises -Weiß-Grau-Blau- zusammen schmelzen :) lassen. Da die Oberflächen dann wie Glas- bzw. Eisglatt sind, erhalten sie das leichte schimmern von Eis unter verschiedenen Lichtreflektionen :). Ich hoffe die Bilder können es etwas wieder geben - denn der plastische Effekt ist schwer zu fotografieren.


Für die  Eisberge, wie in der Antarktika :) und nicht nur dort, habe kleine Schablonen angefertigt und sie übereinander gelegt und vielen Farbschmelzschichten auf die feingerippte Wellpappe aufgebaut.


Die verschiedenen Zeiträder habe ich im oberen Teil in weiß (für Schnee und Eis) und im unteren Teil "ungeschminkt" (Klimawandel) des tags integriert, da die Eisberge bereits seit vielen Jahren drastisch schmelzen und sich nur noch an sehr wenigen Stellen im "antarktischen Winter" wieder teilweise aufbauen. Der Rückgang des Eises ist dabei nicht nur eine vergangene Zeitfrage - sondern vor allem eine zukünftige Zeitperspektive.


Das tag ist bewusst schlicht und einfach gehalten, um die zarten Übergänge und Farben wirken können. Das Band besteht silberner und weiß verwebter gezackter Spitze.


Der Schriftzug ist mit einer Schablone und eingestreuten Farbschmelzpulver ist ebenfalls durch das aufbrennen bei 180 °C im Ofen erfolgt.

Wer Interesse an der Umsetzung ungewöhnlichen Projekte mit Farbschmelzpulver hat, kann sich gerne mit mir in Verbindung setzen (im Kontaktformular oder unter Kontakt). Auch für die Umsetzung anderer Ideen bin ich offen und gebe gerne Hilfestellung bei der Realisierung individueller Arbeiten mit Emaille oder Ton :).

Freitag, 19. Januar 2018

Silberkleid - Emaillierte Cremedose

Eine geleerte kleine Metallcremedose (d = 6 cm, Höhe 0,6 cm) habe ich mit ein neuem Silberkleid aus Emaille angekleidet :). Ich kann mich schwer von Metalldosen und -schachteln lösen und habe somit einige "Schätze". Ich entwerfe ständig neue Designs mit verschiednene Materialen, wie Schmelzpulver, um sie praktisch schön und dauerhaft für Freunde oder für mich persönlich zu gestalten und teilweise zu recyceln. Heute habe ich die schwarz/silber Kombination ausprobiert :).
 

 Nach der gründlichen Reinigung erfolgt die Grundierung mit Emaillebasisgrund, damit das Schmelzpulver haften kann.
 

 Als erste Schicht habe ich die Metalldose mit schwazen Schmelzpulver gleichmäßig und flächendeckend mit einem Sieb bestreut und gebrannt.
 

 Schwierig zu emaillieren sind die glatten senkrechten Seiten der Dose, da das Pulver keine aufliegende Haftung bekommt, welches man jedoch mit einer ruhigen Hand und einigen Tricks auch schafft,
 

 Als zweite Schicht wurde dann das silberne Schmelzpulver mit Hilfe von Schablonen (Gitter und verschiedene Zahnräder) aufgebracht und erneut gebrannt, wobei sehr schöne plastische Strukturen entstehen.
 

 Den Innenteil der Metallcremedose habe ich auch mit einer Mischung und Schichtung von silbernem und scharzen Schmelzpulver und Zahnräder gestaltet - der plastiusche 3D Effekt ist dabei einem Relief ähnlich.
 

 Making of in Bildern:
 

Die Unterseite ist ebenfalls schwarz emailliert und wurde als Auflagefläche als letzte Fläche einheitlich schwarz gestaltet.
 

 Schmelzpulver als Emaille eignet sich dabei besonders gut dauerhafte Oberflächenbeschichtung so zu gestalten, dass sie wie versiegelt unbeschädigt weder Korrosion noch ungewollte alternde Farbschichten oder unschöne Beläge zulassen.
 
Wer Interesse an der Umsetzung spezieller Recyclingprojekte hat, kann sich gerne mit mir in Verbindung setzen (im Kontaktformular oder unter Kontakt). Auch für die Umsetzung anderer Ideen bin ich offen und gebe gerne Hilfestellung bei der Realisierung individueller Arbeiten mit Emaille :).

Dienstag, 16. Januar 2018

Emaille und Glas - Emaillierter Flacon in Gold-Blau

Meine heutige Arbeit ist ein Recyclingprojekt, wobei ich die von unseren längeren Seereisen übrig gebliebenen kleinen Nahrungergänzungsfläschchen aus Glas (H = 7 cm, d = 1,6 cm) als Flacons emailliert und umfunktioniert habe :),  1. Variante in Blau - Gold:
 

360 Grad Ansicht :) 

Aus geleerten kleinen Nahrungergänzungsfläschchen aus braunen Glas (H = 7 cm, d = 1,6 cm) habe ich einen emaillierten Flacons in Gold-Blau umgestaltet.

Der Auftrag des  Farbschmelzpulvers erfolgt dabei in verschiedenen Schichten und Brennprozessen. Der Halt des Farbschmelzpulvers auf der gewölbten Glasfläche schwierig und gelingt jedoch mit einigen Tricks und viel Feingefühl :].


Die emaillierten Zahnräder/Negative, Kreis-Poststempel, goldener Metallzahnräder, Werbeschriftzüge, Glitzerstein und Zeitungsbilder sind dabei als jeweils verschiedene Layer aufgebaut und aus verschiedenen Techniken erzeugt.


Making of in Bildern:


Die Schließe des Flacons nhabe ich aus einem Sektkorken geschnitzt, mit Feuer gerundet und gealtert sowie ebenfalls mit Zahnrad und Paillette gestaltet.


Wer Interesse an der Umsetzung spezieller Recyclingprojekte hat, kann mich gerne kontaktieren (unter Kontakt). Auch für die Umsetzung anderer Ideen bin ich offen und gebe gerne Hilfestellung bei der Realisierung individueller Arbeiten mit Emaille.

Dienstag, 8. August 2017

Farbschmelzpulverarbeiten - Sweet Lemon Button

Zum Anstecken habe ich mit Hilfe von Farbschmelzpulver Buttons getsaltet. Heute zeige ich den emaillierten "Lemon Mood" Buttons :). 



In dem weiter unten folgenden making of können die einzelnen Schritte der Gestaltung in Bildern nachvollzogen werden. In drei Brennprozessen ist dabei der Hintergrund, Schriftzug und Motiv auf die Buttonrohlinge aufgebaut.


Der Schriftzug ist in die Schmelzpulverschicht vor dem Brennen auf den Untergrund mit einem Bleistift frei gelegt worden.


Making of:


Die Zitrone habe ich mit einer Schablone aufgetragen und danach das gelbe Schmelzpulver mit zartem Streueffekt als Mood bzw. Stimmunmg vorsichtig verteilt sowie erneut gebrannt.


Die sichtbaren Strukturen sind vorsichtig in das aufgetragene Schmelzpulver eingeprägt worden und werden beim Brennvorgang verstärkt, wenn man den Brennprozess etwas verkürzt.


Wer Interesse an der Umsetzung spezieller Recyclingprojekte hat, kann mich gerne kontaktieren (unter Kontakt). Auch für die Umsetzung anderer Ideen bin ich offen und gebe gerne Hilfestellung bei der Realisierung individueller Arbeiten mit Emaille :).

Mittwoch, 12. Juli 2017

Rakubrand - wieder im Angebot :)

Bei meiner heutigen Arbeit handelt es sich um eine Obstschale (d = ca. 25 cm) in Rakubrand, welche somit als Mosaikoptik in verschiedenen Schritten gebrannt wurde :).


Die Schüssel habe ich in Aufbautechnik aus rotem Ton gefertigt. In den nassen Ton wurden die Löcher eingedreht und somit letztendlich ausgestochen. Der erste Brand erfolgte bei ca. 1050 °C.



Die Mosaikoptik wurde mit dem Rakubrand realisiert, welches ihr beispielhaft an dem folgenden Videobeitrag (bei Youtube:  https://youtu.be/2okPDIXHh8M) nachvollziehen könnt.




Der Rakubrand ist dabei eine der komplexesten und spontansten Veränderungen, welche man mit einer Glasur erzielen kann. Aus diesem Grunde hat der Rakubrand auch eines der größten Überraschungsmomente nach dem Erkalten der Keramik aufzuweisen :).

Wenn ihr also Lust oder Interesse bekommen habt, Rakubrand auszuprobieren - wendet Euch über Kontakt oder das Kontaktformular an mich :).

Samstag, 10. Juni 2017

Keramikgarten und Kräuterkristalle

Neben Keramikschmuck, Tonexperimenten, Gebrauchskeramik und Tonarbeiten zu jedem Anlass fertige ich mir auch sehr gerne Keramikstücke für den Außenbereich, wie für den Garten oder die Terrasse :).
 
Wer Interesse an dem besonderen Keramikarbeiten hat, kann mich gerne kontaktieren (unter Kontakt). Auch für die Umsetzung eigener Ideen bin ich offen und gebe gerne Hilfestellung bei der Realisierung individueller Arbeiten.
 
Heute habe ich eine Keramikkugel für mein Kräuterbeet gefertigt:

Aus weißem Ton habe ich relativ dickwandige Tonkugeln (d = 18 cm) geformt und mit einem Tonschaft bei noch feuchten Ton verbunden.Auch die leichten plastischen Dellen sind mit Glaskugeln sehr vorsichtig in den feuchten Ton geprägt worden.


Aufgrund der gartenfesten und robusten (dickwandigen) Tonkonstruktion ist es genau diese Verbindung Kugel-Schaft, welche beim ersten Brand (950 °C) etwas kritisch (Platzen, Risse, ...) sein kann.


Die Glasur ist Eiskristallblau (stark fließend) und auch einer meiner favorisierten Glasurtöne, da sie beim 2. Brand kleine kristallartige Formen ausbildet und dadurch sehr spannende unterschiedliche eisblaue Strukturen entstehen :).

Mittwoch, 31. Mai 2017

Emaille und Glas - Emaillierter Flacon in Gelb

Meine heutige Arbeit ist ein Recyclingprojekt, wobei ich die von unseren längeren Seereisen übrig gebliebenen kleinen Nahrungergänzungsfläschchen aus Glas (H = 7 cm, d = 1,6 cm) als Flacons emailliert und umfunktioniert habe :),  1. Variante in Gelb:


Die Umgestaltung erfolgte mit gelbem Farbschmelzpulver, wobei der Halt des Pulvers auf der gewölbten Glasflächenur durch einige Tricks ;) möglich war. Sie wurden dabei stehend 2 -3 Mal gebrannt. Folgende Abbildung ist die 360 Grad Ansicht :).


Mit braunen und silbernen Farbschmelzpulver  wurden Zahnradnegative erzeugt und wiederum bei ca. 300  °C gebrannt.


Weiterhin wurden kleine alte Zeitungsartikel, Briefmarken und Stempelbilder (alles in Miniatur) ausgeschnitten sowie mit Feuer gealtert (v.a. den Rand), Glitzersteine, Metallzahnräder, selbstgefertigten Korken  und kleinen Ketten eingearbeitet.


Wer Interesse an der Umsetzung spezieller Recyclingprojekte hat, kann mich gerne kontaktieren (unter Kontakt). Auch für die Umsetzung anderer Ideen bin ich offen und gebe gerne Hilfestellung bei der Realisierung individueller Arbeiten mit Emaille.