Samstag, 8. April 2017

Emaillieren auf Holz - Kleiderhaken

Viele Dinge lassen sich relativ leicht recyceln und umfunktionieren :), was ich sehr gerne als "sportliche" Herausforderung annehme :) und es macht einfach Spaß!. Nur als Dekoration recyceln ist mir dabei aber oft zu wenig und leider stauben diese dann häufig nur ein :(. Einen neuen Sinn und Funktion zu finden ist für mich sehr reizvoll und oftmals hat es dann einen sehr schönen praktischen Nutzen :]- wie in meinem neuen Transformationsprojekt "Kleiderhaken" für meine Werkstatt ;). Verbunden habe ich das Projket mit einem Experiment - ich habe versucht auf Holz zu emaillieren :) ... es funktioniert :)!
Recycelt ist der Kleiderhaken aus den Holzresten eines sehr alten verwitterten Nussbaumfensters, einem Fund in einem alten Abrisshaus. Ich habe dabei schon lange gewartet bis das Thema Holz/Bawion  :) kam - denn die Idee hatte ich schon vor einigen Jahren - nur der Antrieb für die Realisierung fehlte mir ;].

Die Leiste mit verrostetem Knauf wurde aus dem verwitterten Fenster (Foto unten) ausgesägt, gesäubert, geschliffen und dann mit dunkler Patina gestrichen (gut trocknen!). In einem nächsten Schritt wurden die Holzfasern und Kanten wieder frei geschliffen. Es ist in dem kleinem folgendem Making of in Bildern zu sehen :).


Der Auftrag des silbernen Farbschmelzpulvers erfolgte direkt auf das geschliffene und gesäuberte Holz mit einem Sieb (Streuwirkung) und den Zahnrädern als Schablonen. Bei ca. 250°C - 8 min. wurde unter Beobachtung  das Farbschmelzpulver partiell geschmolzen, .
Das stumpfe silberne Farbschmelzpulver verwandelt sich dabei in eine metallische´ungeregelmäßige Schicht, die wie ein Punktauftrag oder Spritzer erscheinen sowie sehr viele Lichtquellen reflektieren und dadurch metallisch glänzen.
Als Schablone habe ich Zahnräder aus Kartonpappe benutzt, welche ich als Preis bei SanDee & amelie´s Steampunk Challenges :) von Glenda - boozybear - mit weiteren vielen tollen Steampunk-Motiven :) erhalten habe - herzlichen Dank!
Als Alterungseffekte habe ich weiterhin einige Roststellen :) auf den verschiedenen Holzoberflächen (z.B. als splitternder Rost entlang der Kanten) und zwischen den metallischen glänzenden Flächen erzeugt :).

Aus praktischen Gründen habe ich bewusst auf weitere Metallteile oder andere Accessoires verzichtet, denn sie würden leider nicht lange bei meiner intensiven Nutzung halten ;).
Wer Interesse an der Umsetzung spezieller Recyclingprojekte hat, kann mich gerne kontaktieren (unter Kontakt). Auch für die Umsetzung anderer Ideen bin ich offen und gebe gerne Hilfestellung bei der Realisierung individueller Arbeiten mit Emaille.